So lernst du eine Sprache am schnellsten

Es gibt viele Methoden eine Sprache zu lernen, denn viele Wege führen ja bekanntlich nach Rom. Doch nicht alle dieser Wege führen dich gleich schnell an dein Ziel. Deshalb ist es wichtig, dass du von Anfang an die richtigen Strategien und Ressourcen nutzt. Somit sorgst du für eine besonders steile Lernkurve und du bist schon nach ein paar Wochen in der Lage dich in deiner Zielsprache auszudrücken. Wie also bastle ich mir eine Lernstrategie zusammen, bei welcher der Erfolg garantiert ist?

Soviel vorne weg: Baue die Sprache in deinen Alltag ein!

 

Finde dein «Warum»



Man kennt es: In der ersten Woche oder vielleicht sogar im ersten Monat ist man noch hochmotiviert und die neue Sprache scheint neu und spannend zu sein. Dazu bereit, stundenlang Grammatikaufgaben zu lösen und Vokabeln zu büffeln, macht man sich an die Arbeit. Diese Motivation hält aber realistischerweise nicht für ewig an. Deshalb ist es extrem wichtig, dass du einen guten Grund hast warum du eine Fremdsprache lernst. Hier ein paar Ideen für dein «Warum», eine Sprache zu lernen:

  • Du möchtest in ein Land reisen in welchem diese Sprache gesprochen wird.
  • Deine Eltern, Großeltern oder Verwandte sprechen diese Sprache.
  • Du möchtest durch neue Fremdsprachenkenntnisse deine Stellung auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

 

2  Sprachen-Apps



Sprachen-Apps sind hervorragend um zwischendurch deine Vokabeln aufzufrischen. Sei es auf dem Weg zur Arbeit im Bus oder eine kurze Lerneinheit während der Mittagspause. So kannst du deinen Lernplan perfekt deinem Tagesablauf anpassen und «verschwendete» Zeit optimal nutzen.

 

3  Suche dir einen Tandem-Partner



Eine neue Sprache zu erlernen macht viel mehr Spaß, wenn man den Weg gemeinsam gehen kann. Idealerweise findest du also jemanden, der deine Muttersprache erlernen möchte und deine Zielsprache spricht. Kompliziert? Apps wie Tandem oder HelloTalk haben genau dieses Konzept verwirklicht erlauben es dir mit Muttersprachlern aus der ganzen Welt zu chatten. So kannst du Freundschaften auf der ganzen Welt knüpfen und ganz nebenbei noch eine neue Sprache lernen. Klingt gut oder?

 

4  Führe ein Tagebuch in deiner Zielsprache



Eine der effektivsten Methoden um eine Sprache zu lernen und ein regelrechter Geheimtipp unter Sprach-Enthusiasten: Führe ein Tagebuch in der Sprache die du lernen willst. Dies ermöglicht dir einfache Sätze selber zu bilden und du wirst dir Vokabular aneignen, welches in deinem Alltag und Leben auch wirklich relevant ist. Pluspunkt: In ein paar Monaten oder Jahren wirst du dein Tagebuch durchblättern und dich an deine Studienanfänge zurückerinnern können.

 

5  Höre Lieder in deiner Zielsprache



Musik kann einer der besten Hilfsmittel sein um eine Sprache auf mühelose und spielende Weise zu lernen. Dass Sprachen und Musik perfekt kombiniert werden kann zeigt sich an ihren vielen Gemeinsamkeiten: Beide haben einen Rhythmus, einen Ton, eine Melodie und eine Lautstärke. Diese enge Beziehung zwischen und Musik und Sprache kannst du zu deinem Vorteil nutzen, indem du dich mit den Songtexten auseinandersetzt, diese zu verstehen versuchst und anschließend das Lied immer wieder hörst. Dies ist eine besonders effektive Methode, da bekanntlich unser Hirn jene Sachen aufnimmt, welche es immer wieder hört.

 

6  Schaue YouTube Videos in deiner Zielsprache



Es war noch nie so leicht an Material heranzukommen um eine Sprache zu lernen wie heute. Mit einem Internetanschluss eröffnet sich dir eine ganze Welt und eine unendliche Menge an Ressourcen um eine Sprache zu lernen. YouTube Videos sind dabei sozusagen die Köngisdisziplin des Ganzen: Muttersprachler die reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Pro-Tipp: In der Kommentarspalte findet man oft sehr viele umgangssprachliche Ausdrucksweisen und interessante Diskussionen.

Hierbei gilt aber zu beachten: Schaue Videos in welchen du ein gewisses Vorwissen hast und weißt worüber in etwa gesprochen wird. Ansonsten kann dies ganz schön schnell entmutigend wirken, wenn man merkt, dass man vielleicht doch weniger versteht als gedacht.

 

7  Lerne Wörter in Sprachgruppen



Neue Wörter können am nachhaltigsten im Gehirn gespeichert werden, wenn sie in bestimmten Themenfeldern gelernt werden. So kann man Vokabeln beispielsweise in Themenfelder wie «Beim Arzt» oder «Auf der Arbeit» bündeln und sie so in einen Kontext einordnen.

Ebenfalls sind Assoziationen mit einem Wort besonders wichtig, damit sie in unserem Langzeitgedächtnis bleiben. Vokabeln mit zusätzlichen Bildern zu lernen, welche das Wort bildlich darstellen, ist deshalb besonders effektiv. Sehr zu empfehlen ist hierbei die Lernkartei-Software «Anki», welche dir erlaubt auch Bilder in deine Karteikarten einzufügen.

 

8  Spreche mit dir selbst



Dieser Tipp hört sich vielleicht etwas komisch an, ist aber dafür umso effektiver. Es ist wichtig, so früh wie möglich anfangen zu denken und zu sprechen in der Sprache, welche du lernen möchtest. Optimal ist es natürlich, wenn du dich mit einem Muttersprachler austauchen kannst. Fehlt jedoch der passende Tandem-Partner, so kannst du auch einfach laut vor dich hinsprechen. Wichtig ist einzig, dass du sprichst und in der Sprache nachdenkst. Beispiele über welche du nachdenken kannst, sind zum Beispiel:

  • Was habe ich heute gemacht?
  • Was sind meine Pläne für morgen?
  • Was mache ich gerade?
  • Was möchte ich unbedingt noch in meinem Leben tun?
  • Wie war der letzte Urlaub?

 

9  Setze das Gelernte in die Praxis um!



Alles fleißige Lernen und Vokabeln büffeln bringt herzlich wenig, wenn du das Gelernte nicht auch im echten Leben anwendest. Nach getaner Arbeit heißt es also: Plane deine nächste Reise nach Spanien oder ein Auslandssemester in England. Der schnellste Weg eine Sprache zu perfektionieren, ist in das Zielland zu reisen und Zeit mit den Einheimischen zu verbringen.

Besonders wichtig: Habe Mut zu zeigen was du kannst! Die Hemmschwelle am Anfang ist groß und es fällt oft nicht leicht einfach drauflos zu sprechen. Dabei ist dieser Bammel vielfach unbegründet: Oft freuen sich Muttersprachler, dass man an ihrer Kultur interessiert ist und sich bemüht ihre Sprache zu sprechen.